Die Künstler

Otto Gebler

1838 Dresden – 1917 München

Otto Gebler zählt zu den renommiertesten deutschen Tiermalern des 19. Jahrhunderts. Geboren als Sohn eines Wildbrethändlers begann er 1854 die Malerei zuerst an der Akademie Dresden zu studieren und 1858 auf der Münchener Akademie, wo er sich besonders an Karl Theodor von Piloty anschloss.

Er machte in erster Linie das Schaf zum Gegenstand seines Studiums und erreichte bald in der Charakteristik dieses Tieres eine solche Fertigkeit, dass er, unterstützt durch ein saftiges, glänzendes Kolorit, dem bis dahin als unübertreffliche Spezialität betrachteten norddeutschen Schafmaler Brendel gleichkam. Er hat die Schafe zu Objekten physiognomischer Studien gemacht und entfaltet in der Wiedergabe der Typen eine erstaunliche Vielseitigkeit.

Mädchen beim Schafe hüten

Öl auf Leinwand
48 x 68 cm
signiert unten rechts

Mutterschaf mit Lamm

Öl auf Holz
11,5 x 13,5 cm
signiert unten links

Mittagsschläfchen im Stall

Öl auf Leinwand
70 x 100 cm
signiert unten links

Im Schafstall

Öl auf Holz
53 x 66 cm
signiert unten rechts