Die Künstler

Adolf Lier

1826 Sachsen – 1986 Südtirol

Adolf Heinrich Lier äußerte bereits mit 15 Jahren den Wunsch, Maler werden zu wollen, was jedoch von seinem Vater nicht unterstützt wurde. Er besuchte daher die Baugewerkenschule in Zittau und die von Gustav Heine geleitete Bauschule in Dresden.
Der Maler Carl Adolf Mende bestätigte Lier in seinem Entschluss, sich doch noch der Malerei zu widmen. Im Oktober 1849 siedelte er nach München über.

In seiner ersten Periode konzentrierte Lier sich auf die Gebirgswelt der Alpen und die schönen, stillen oberbayrischen Seen, welche er sich zum Motiv seiner Bilder wählte.
Nach Reisen nach Frankreich und England eröffnete er eine eigene Landschaftsmalschule. 1873 gab er diese wieder auf. Gesundheitlich angeschlagen erlag er auf einer Reise nach Südtirol einem Herzschlag.

Schäfer im Gespräch

Öl auf Leinwand
70 x 80 cm
signiert unten rechts